2. Tag Kennlernrunde

Noch mächtig gerädert vom Jetlag starteten wir bereits sehr früh in den Tag, wobei der erste Wecker bereits zwei Stunden nach dem schlafen gehen klingelte, da noch die deutsche Ortszeit eingestellt war. FAIL ANDI! Die Snooze-Funktion wurde über eine halbe Stunde genutzt, daraus entspann sich folgender Dialog: Andi:" Sch**** Jule, warum ist denn noch keiner auf?" Jule:" Keine Ahnung, vielleicht noch alle zu müde." Andi:"Man hört aber auch nicht nichts von der Frühstücksvorbereitung!" Jule:"Hast du eigentlich deine Uhr schon umgestellt?" Andi:"Sch**** nein!" Jule:"Aller, mach das Ding aus!" Nach dem Frühstück ging es mit dem Bus zu einer noch größeren CEU, in welcher wir die anderen Delegationen treffen sollten. Neben unzähligen schönen, alten VW-Bussen, verkürzte uns einer der Organisatoren mit verschiedenen Namensspielen die Zeit und brach damit das Eis zwischen den TeilnehmerInnen. Alle Delegationen trafen sich zunächst in der großen Turnhalle, wo unzählige Gruppenfotos mit den verschiedensten Gruppen, unter dem jeweiligen (National-)Fahnen und Bannern gemacht wurden. Nach verschiedenen Kennenlernspielen gab es zunächst Mittagessen, was sich für die Vegetarier mit leichten Schwierigkeiten gestaltete, es konnte aber nach einigem Hin und Her eine Lösung gefunden werden. Am Nachmittag wurden verschiedene Workshops angeboten, Zirkus, Graffiti, Capoeira und Theater. Die Delegationen wurden durch abzählen in vier Gruppen eingeteilt, um sich besser untereinander kennen zu lernen. Aus den neuen Kontakten entspann sich ein gemeinsames Fußballspiel. Am Ende wurde der Besuch durch ein Konzert eines brasilianischen Sängers, gekrönt. Dieser sang sowohl eigene Lieder, als auch berühmte portugiesische Texte, die alle zum mitsingen und tanzen, auch auf der Bühne, animierten. Insgesamt war die Stimmung sehr ausgelassen. Nach kurzer Wartezeit auf den Bus, ging es zurück in unsere CEU, wo es nach dem Abendessen im Theater Vorstellungen zu kulturellen Besonderheiten der einzelnen Gruppen gegeben hat. Wir selber sind beim nächsten Mal dran und sind bereits vorbereitet, man darf gespannt sein... Anschießend waren viele bereits müde, nicht zuletzt wegen des Jetlegs und der überraschend hohen Temperaturen (29 Grad) trotz Winter, und sind zu Bett gegangen. Einige blieben jedoch wach und sangen zusammen mit der brasilianischen und katalanischen Gruppe, zu Gitarrenmusik landesspezifische Lieder. Das machte hungrig und so wurden gegen 12 Uhr nochmal 6 Pizzen bestellt. Käserand rocks!!! Und ja, am nächsten Morgen kamen alle pünktlich aus dem Bett.

5.7.14 01:33

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen