Tag 5 Und plötzlich stand da ein Mann mit einer Schlange

Der Tag startete mit noch mehr Chaos als bereits gewohnt. Keiner wusste was nun geplant war, nicht einmal die Veranstalter... Nach viel Hin und Her gingen wir in die benachbarte Favela und wurden neben den Veranstaltern auch von Volunteren, die dort zum Teil auch wohnen und aufgewachsen sind, begleitet. Da wir als große Gruppe unterwegs waren, war alles recht hektisch und schnell. "Vamos" und "Rapido" waren wohl die meistgesprochenen Wörter der Tour. Wir machten zwischendrin etwas länger Halt bei einem ansässigen Künstler, welcher Skulpturen aus Schrott und Ersatzteilen herstellt. Gegen Mittag ging es in die CEU zurück und es gab: "Surprise, surprise, Reis mit Bohnen!" O-Ton E. Der Nachmittag wurde dann von jedem individuell innerhalb der CEU gestaltet. Manche guckten Fußball, andere spielten Fußball und wieder andere wurden von kleinen Mädchen dazu genötigt, ihnen das Schwimmen beizubringen. Sport kennt keine Sprachbarrieren! Am späten Nachmittag gingen wir, um uns mit fehlenden Dingen des täglichen Bedarfs einzudecken, in ein nahe gelegenes Einkaufszentrum. Dieses erwies sich jedoch als äußerst europäisiert und zusätzlich sehr, sehr teuer. ...und auf dem Rückweg stand da plötzlich ein Mann mit einer Schlange... Die ca. 20 Meter lange Schlange (okay, realistisch ca. 3 Meter...), wurde herumgereicht und es wurden unzählige Fotos gemacht. In der CEU angekommen stand da plötzlich wieder ein Mann mit einer Schlange, ach ja, war ja der selbe... Einige Daheimgebliebene erschraken sich sichtlich. (HAHA, Mitglied der amerikanischen Delegation) Die Cultural Presentations gaben uns einen Einblick in die Samba-Kultur und die Geschichte Bahias. Abschließend hatten wir sehr viel Spaß beim Blog schreiben, bis uns gegen 22.30 Uhr die Meldung erreichte, dass der Pool für uns geöffnet wurde. Fast unsere gesamte Gruppe ging nochmal ne Runde planschen und spritzte sich gegenseitig und alle umstehenden Menschen nass. O-Ton des Tages: "Das war ein brasilianisches 10 Uhr." Marco zu Andi, auf die Frage, ob seine Familie ihn nicht um 10 Uhr abholen wollte. O-Ton des Tages 2.0: "Das saug ich auf!" Jule zu Laila, über die sehr kleinen Wasserflaschen.

9.7.14 03:01

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen